Anwaltskanzlei

Anita Faßbender, Fachanwältin für Medizinrecht Giessen

Ihre Rechtsberatung als Anwalt mit Schwerpunkt Medizinrecht

Das Medizinrecht ist ein weit reichendes und anspruchvolles Rechtsgebiet. Als Fachanwältin für Medizinrecht vetrete ich Ihre Interessen kompetent und mit Nachdruck.

Wir verfügen über ein umfangreiches Netzwerk von Fachberatern und arbeiten bei Bedarf auch mit Kollegen im Ausland zusammen. Bundesweit übernehme ich die Vertretungen selbst.

Damit Sie eine Vorstellung von unserem Tätigkeitsspektrum bekommen, haben wir hier eine Auswahl der in der Vergangenheit bearbeiteten Mandate zusammengestellt.

im Arzthaftungsrecht :

Gehirn:

  1. Geburtsschädenfälle, nicht pflichtgemäße Reaktion auf pathologisches CTG, fehlerhaftes Geburtsschadenmanagement  Arzt und/oder Hebamme, schwerste Hirnschäden
  2. Behandlungsfehler eines Gehirnaneurysma, Gehirnblutung  3. nach Sturz Hämatom unterhalb Dura ohne adäquate Folgebehandlung, schwerster Hirnschaden

Ohren: Diagnosefehler: Hörsturz, fehlgeschlagene Behandlung

Nase: bei Nasenseptumkorrektur in Verbindung mit einer beiderseitigen endonasalen Siebbein- OP Hirnrinde verletzt, keine adäquate Folgebehandlung, seither Pflegebedürftigkeit des Patienten

Augen: irreparable Weitstellung der Pupille als Folge vermuteter fehlerhafter Gabe von Tropfen oder Kortison

HWS:

  1. Aufklärungsmangel über OP- Risiko einer Querschnittslähmung
  2. Behandlungsfehler Sturz von Liege nach Sedierung bei Vorbereitung zu ambulanter OP, erlitt Querschnittslähmung
  3. Behandlungsfehler: nicht behandelter Bruch zweier Wirbelkörper nach Sturzereignis, dadurch inkomplette Querschnittslähmung
  4. fehlerhafte Diagnose und Therapie nach Bandscheibenvorfall

Schulter:

  1. Aufklärungsmangel: Geburtsschaden, Schulterdystokie, keine Aufklärung über alternative Geburtsbeendigung
  2. Fehlbehandlung der rechten Schulter, Bruch des Humeruskopfes wurde übersehen   Arm: Vorwurf: Verletzung des nervus ulnaris anlässlich Unterarmfraktur, Plattenosteosynthese, Nerventransplantation, Krallenstellung des Ring- und kleinen Fingers

Hände:

  1. fehlgeschlagene OP eines Karpaltunnel- Syndroms, Revisionseingriff
  2. fehlgeschlagene Reposition und Morbus Sudeck

Brust:   sojaölgefüllte Brustimplantate

Bauch:

  1. fehlerhaft gelegte Drainage im Bauchraum
  2. Perforation der Gebärmutter
  3. nicht fachgerechte Reaktion auf postoperative Nachblutung
  4. Komplikationen nach Gallenblasen- OP, mehrere fehlgeschlagene  Re- Laparatomien, Tod durch Multiorganversagen
  5. Aufklärungsmangel und fehlerhafte Narbenkorrektur bei Gallenblasenoperation
  6. nicht erkannte Bauchfellentzündung, Patient verstorben

Darm:

  1. Darmverletzung nach Myom-OP
  2. Darmverletzung nach Darmspiegelung

Gefäße: irreversible Schädigung des Nervus femoralis nach Herzkatheteruntersuchung über Leiste

Hüfte:

  1. Behandlungsfehler bei Luxation einer im Pfannendach fehlimplantierten Totalendoprothese des rechten Hüftgelenks
  2. Verstoß gegen ärztliche Sorgfaltspflicht bei einer Hüftgelenks- OP
  3. bei postoperativer Röntgenkontrolle der Implantation der Hüfttotalendoprothese links wurde Fraktur im Bereich des medialen Kortikalis des Oberschenkelknochens nicht diagnostiziert

Knie:

  1. Kniegelenksinfekt nach Arthroskopie
  2. unterlassene Thromboseprophylaxe im Anschluss an eine athroskopische Kniegelenksoperation mit Auftreten einer tiefen Beinvenenthrombose

Bein:

  1. Vorliegen einer lateralen Tibiakopffraktur wurde nicht erkannt
  2. unterlassener Hinweis auf Korrektur- OP bei Fehlstellung im Sinne einer Rekurvation der Tibia im Frakturbereich von 12°

Fuß:

  1. Fehlbehandlung einer Sprunggelenkverdrehungsfraktur, keine anatomiegerechte Reposition des Außenknöchels
  2. Gelenkbeschwerden: Borreliose Erkrankung übersehen

Haut: mangelnde Aufklärung über Verbrennungsnekrose

Medikamente:

  1. Verordnung von Antidepressivum , nach eigenmächtigem Absetzen Suizidversuch, Vorwurf mangelnder Aufklärung, da in USA keine Zulassung
  2. Herzinfarkt nach Einnahme von Rheumamittel

Schönheitsoperation:

  1. Fehlgeschlagene Korrektur und mangelnde Aufklärung
  2. Brustimplantate
  3. Augenlider
  4. Fettabsaugung

Private Krankenversicherung

  1. Mandate wegen Rücktrittserklärung privater Krankenversicherungen wegen vorvertraglicher Anzeigepflichtverletzung gem. § 16 ff. VVG a. F.,
  2. Übernahme von Kosten für psychotherapeutische Behandlung durch private KV,
  3. medizinische Notwendigkeit der Heilbehandlung,
  4. Nichtzahlung von Krankentagegeld bei Mobbing

Private Berufsunfähigkeitsversicherung

  1. Verfahren wegen Rücktritt oder Anfechtung des  Versicherungsvertrages wegen verschwiegener Vorerkrankung,
  2. Verfahren wegen Leistungsverweigerungen wegen angeblichen Fehlens der Anspruchsvoraussetzungen, Berufsunfähigkeit wurde verneint oder Verweis auf andere Tätigkeit.

Sozialrecht

  1. Zuschüsse für Hilfsmittel,
  2. Einstufung in die Pflegeversicherung, Höherstufung
  3. Pflegestufen Säugling bei Geburtsschaden
  4. Kostenübernahme für Brustverkleinerung
  5. Erwerbsminderungsrente
  6. Verletztengeld
  7. Statusverfahren