Maßstab ärztlichen Handelns, grober Behandlungsfehler

BGH, Urteil vom 20.09.2011, Az. VI ZR 55/09

Gesicherte medi­zinis­che Erken­nt­nisse, deren Mis­sach­tung ein Behand­lungs­fehler als grob erscheinen lassen kann, sind nicht nur die Erken­nt­nisse, die Ein­gang in Leitlin­ien, Richtlin­ien oder ander­weit­ige aus­drück­liche Hand­lungsan­weisung gefun­den haben. Hierzu zählen auch die ele­mentaren medi­zinis­chen Grun­dregeln, die im jew­eili­gen Fachge­bi­et voraus­ge­set­zt wer­den.