Pflicht zur Aufklärung bei Schnittentbindung

BGH, Urteil vom 17.05.2011, Az. VI AZR 69/10

Ist eine Schnit­tent­bindung auf­grund beson­der­er Umstände rel­a­tiv indiziert und ist sie deshalb eine echte Alter­na­tive zu ein­er vagi­nal­op­er­a­tiv­en Ent­bindung, beste­ht eine Pflicht zur Aufk­lärung der Mut­ter über die Möglichkeit der Schnit­tent­bindung.