Rentenversicherung

Aufgrund von körperlichen oder psychischen Erkrankungen ist eine Erwerbsfähigkeit oft nicht mehr möglich, so dass sich die Frage stellt, was man tun kann. 
 
2001 gab es eine Reform bei den Erwerbsminderungsrenten: 
Die bisherige Aufteilung der Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit in Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsrenten ist durch eine zweistufige Erwerbsminderungsrente ersetzt worden. 
 
Sollten Sie Fragen zu Ihrer Erwerbsminderungsrente  haben oder Leistungen aus der Versicherung abgelehnt worden sein, berate ich Sie gerne. Auf Wunsch führe ich die außergerichtliche Korrespondenz mit dem Leistungsträger und vertrete Sie bundesweit vor Gericht. 
 
Beachten Sie bitte, dass gegen einen Bescheid bzw. einen Widerspruchsbescheid binnen eines Monats Rechtsmittel bei der zuständigen Behörde bzw. Gericht eingelegt sein muss. Wird diese Frist nicht eingehalten, so wird auch ein rechtswidriger Bescheid wirksam. 
 
Für eine schnelle und effiziente Beratung benötige ich folgende Unterlagen:

  • Bescheid bzw. Widerspruchsbescheid
  • Befundbericht (falls vorhanden)
  • Gutachten (falls vorhanden)
  • Korrespondenz mit dem Leistungsträger 

Sie erreichen uns montags bis freitags durchgängig telefonisch von 8- 18 Uhr unter der Telefonnumer: 0641 / 971 74 54.